24-Netzentwicklung

Alexander Ruscheinsky kann als einer der Protagonisten der deutschen Autohofszene bezeichnet werden.

Ab 1998 konzipierte Ruscheinsky das Produkt "24-Autohof". Im Jahr 2017 sind dreizehn 24-Autohöfe bundesweit sehr erfolgreich im Betrieb. Die 24-Autohöfe sind bereits elf Mal in Folge zur besten Raststätten-Kette Deutschlands gewählt worden.

Ruscheinsky ist Gründungsvorstand des Branchenverbandes VEDA, Vereinigung deutscher Autohöfe e.V. und hat in seiner ersten Amtsperiode die offizielle Beschilderung der Autohöfe auf den deutschen Autobahnen durchsetzen können. Ein Erfolg, der mittlerweile in die Straßenverkehrsordnung festgeschrieben ist. Nach zwei Amtsperioden als Vorstand "Verkehrspolitik" ist Herr Alexander Ruscheinsky nun Präsident des bundesweiten Verbands.

Weitere Informationen unter www.24-autohof.de, der offiziellen Website der 24-Autohöfe und unter www.autohof.de, der offiziellen Homepage der VEDA. Die 24-Autohöfe expandieren weiterhin und haben bereits neue Standorte in der laufenden Entwicklung.

Vor dem Aufbau der 24-Autohöfe errichtete Ruscheinsky von 1985 bis 1996, als geschäftsführender Gesellschafter der Vielberth-Gruppe, die ersten neun EURO RASTPARK Autohöfe. Darunter auch das Flaggschiff EURO RASTPARK Schweitenkirchen an der A9, der Autohof, der wegen seiner besonderen Architektur und Lage europaweit bekannt ist und als erste Anlage bundesweit die Autobahnbeschilderung bekam. Dieses spektakuläre Projekt "auf der grünen Wiese" hatte es auch hinsichtlich seiner Genehmigungsfähigkeit in sich: Flächennutzungsplanänderung, Bebauungsplanverfahren und ein beschränkter Architekturwettbewerb waren notwendig, um überhaupt ins Baugenehmigungsverfahren zu gelangen.

24-Betriebssystem

Der Bau und der Betrieb der 24-Autohöfe basieren auf bewährten und sich ständig fortentwickelten Standards. Die 24-Autohöfe werden an selbstständige Betreiber verpachtet.

Die 24-Autohöfe besitzen ein vollständiges Betriebssystem. Dazu gehört u.a.:

  • Corporate Design - eine eigene prägnante, wiedererkennbare Architektur mit ausgefeiltem Raumprogramm und Außenanlagenkonzept.
  • Corporate Identity - ein klarer unverwechselbarer "24" Markenauftritt mit fortwährend gezielter Weiterentwicklung der Marke.
  • Gastrosystem mit verschiedenen, unterschiedlich zum Einsatz kommenden, eigenen Gastromodulen, wie "24-Fresh", "Cafeino", "BURGER'Z" oder "PIZZA'Z" und Kooperationspartnern wie SUBWAY, McDonald's, Paulaner Biergarten oder Burger King. Für alle eigenen Gastromodule existieren detaillierte Handbücher.
  • Betreiberschulung - eine abgestimmte Schulung für neue Pächter
  • Zentrale Angebote und Dienstleistungen wie Werbegemeinschaft, Rabattierungssysteme und eine Einkaufsgemeinschaft. So werden beispielsweise über einen 24-Partner jährlich im Schnitt 30 Tonnen Kaffee eingekauft und den Autohofbetreibern damit günstigste Kaffeepreise ermöglicht.

Innovationen

Die 24-Autohöfe sind nicht nur Innovationsführer unter den Autohöfen, sondern der kompletten Autobahn-Rastanlagen-Szene.

"24"-Bau- und Betriebssystemelemente werden daher kontinuierlich von den Autobahn-Raststätten auf der Autobahn übernommen.

Auszüge aus den Innovationen:

  • 1986 Die Zusammenführung von Restaurant und Reiseshop in einem Gebäude
  • 1986 Der Bau von Tankstellen- und Reiseshops von über 100 m²
  • 1991 Die Errichtung von Bistros im Bereich der Tankstellenshops 
  • 1992 Die Integration eines Fast-Food-Betriebs (McDonald‘s) auf einem Autohofgrundstück 
  • 1994 Erstes "Autohofschild" an der Autobahn in Deutschland für den EURO RASTPARK Schweitenkirchen 
  • 1995 Die Einführung von Parkplatzmanagement (Parken gegen Verzehrgutschein)
  • 1998 Entwicklung von verschiedenen Gastronomie-Modulen für Autohöfe
  • 2000 24-Handbuch für alle Betriebsabläufe der 24-Autohöfe
  • 2002 Einführung einer offenen Einkaufsgemeinschaft in den Bereichen Shop und Restaurant für Autohöfe, Restaurants und Tankstellen
  • 2002 Zwei Autobahnschilder je Fahrtrichtung der Autobahn im 24-Autohof Gramschatzer Wald
  • 2006 Erstes Subway-Restaurant an der Autobahn im 24-Autohof Gramschatzer Wald
  • 2008 Erste Parkplatzreservierungsmöglichkeit für LKW‘s im 24-Autohof Neumarkt 
  • 2009 Entwicklung eines weiteren systemfähigen Gastronomiemoduls für Autohöfe, „BURGER´Z“, Umsetzung im 24-Autohof Gramschatzer Wald
  • 2011 Entwicklung des Gastronomiemoduls "CAFÈINO", als konsequentes VITAL-Restaurant mit natürlichem, leichtem, kalorienarmen, wenig belastendem und gesundem Speiseangebot
  • 2011 Errichtung einer Elektro-Tankstelle im neuen 24-Autohof Neuberg (Langenselbold-West)
  • 2012 Modellprojekt zusammen mit dem Land Baden-Württemberg: Lkw-Parkplatzzählung mit Anzeige auf der Autobahn
  • 2014 Erstes Best Western Hotel an dem 24-Autohof Bad Rappenau

Eine ausführlichere Liste finden Sie hier

Prämierungen

Jährlich findet vom „etm-Verlag“ und der „DEKRA“, als Ergebnis einer Leserwahl in mehreren Fachzeitschriften, eine Prämierung von Fahrzeugen, Fahrzeugteilen und Dienstleistungen statt. Seit 2007 wird auch die Verkehrsversorgung bewertet. Bis 2015 wurden die 24-Autohöfe achtmal hintereinander zur besten Marke in Deutschland gewählt.

Die Architektur und das Interieur der 24-Autohöfe wurden bereits in mehreren Designbüchern aufgenommen.